Sonne oder Mond? Für wen wirst du kämpfen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | .
 

 Charakterbildung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

avatar


Anzahl der Beiträge : 417

Krieger
BeitragThema: Charakterbildung    Mo Apr 18, 2016 11:11 am

Hallo!

Dieses Thema ist sicher für alle interessant, die viel Arbeit und Zeit in das Entwerfen und Ausspielen ihrer Charaktere stecken. Es ist kein Geheimnis dass man sich für einen guten Charakter meistens eine Menge Hintergrundwissen aneignen muss - bei Katzen wären das wohl insbesondere das Jagd und Kampfverhalten, aber es ist natürlich besser wenn man noch weiter ins Detail geht.


Klischees überwältigen...
Zur allgemeinen Bildung des Charakters würde ich sagen, dass man sich bloß nicht zu sehr auf ein Klischee fokussieren sollte. Ein kaltherziger, schwarzer, erstaunlich starker, dominanter Wolf, dessen Charakter kein Spielraum für mehr lässt, ist für mich nur eins: Langweilig. Da finde ich einen braungrauen Wolf, der zwar kaltherzig, dominant und erstaunlich stark ist, aber einen absolut albernen Humor hat, mit dem er anderen nur zu gerne auf die Nerven geht, viel spannender. Das war jetzt nur ein sehr simples Beispiel, aber ich denke man versteht was ich meine, oder? 

Charakterentwicklung...
Wichtig ist finde ich auch, dass sich der Charakter weiter entwickeln kann. Schließlich entwickeln wir uns auch im Laufe unseres Lebens weiter, dass sollten wir unseren Charakteren nicht vorenthalten. Ein schüchterner Charakter muss nicht schüchtern bleiben und ein Pessimist darf auch mal Hoffnung schöpfen. Ich finde es auch noch wichtig zu erwähnen, dass ein Charakter auch mal aus seiner "Rolle" fallen darf. Unter den richtigen Umständen kann auch ein im Grunde schüchterner Charakter mal ausrasten. 


Keine passende Überschrift gefunden...
Unbedingt noch erwähnen möchte ich, dass es im Rollenspiel darauf ankommt auf die anderen Rollenspieler einzugehen und zu interagieren, nicht den eigenen Charakter zur Hauptperson im Rollenspiel zu machen, um den sich alles drehen soll. Ich hasse diese Charaktere, die in ihrer Vergangenheit stehen haben, dass sie ihre Eltern/Freunde/Geschwister getötet haben, wenn die Leute sogar zu faul waren, sich eine authentische Begründung dafür einfallen zu lassen. Denn die gibt es in den meisten Fällen überhaupt nicht.


Das Kämpfen und Töten...
Was mir aufgefallen ist, als ich mir Videos von kämpfenden Katzen auf Youtube angeschaut habe, um mit ein paar Kampftechniken abzugucken (niemand kann es besser als die Katzen selbst :p), die miauen und fauchen sich minutenlang an, ehe sie mal nach der anderen schlagen oder sich gar auf ihr Gegenüber stürzen und dann ist der Kampf mehr ein Kräftemessen, bei dem das schwächere Gegenüber häufig einfach aufgibt und das Weite sucht. Die verletzen sich seltenst schwer und sie töten sich schon gar nicht gegenseitig. Schon kleine Verletzungen bedeuten für Wildtiere eine Gefahr, denn die Wunden können sich entzünden und infizieren und dann stirbt die Katze einfach an der Infektion. Bei den meisten Wildtieren lässt sich das beobachten. Ein Fuchs lässt sich - wenn er nicht sehr hungrig ist - schon von einer einzelnen Katze vertreiben. 

Bei unseren Katzen im Rollenspiel kommt natürlich noch mehr Dramatik hinzu, da unsere Charaktere stark vermenschlicht sind. So ist es meiner Meinung nach völlig legitim, wenn eine Katze Mordgelüste hegt (natürlich nur mit dem Haken, dass eine nachvollziehbare Begründung vorliegt), aber man sollte sich immer im Hinterkopf behalten, dass es bei echten Katzen anders ist. Man sollte es nicht übertreiben.

Psychische Störungen...
Psychische Störungen bei Charakteren sind nochmal ein Kapitel für sich, finde ich. Nach meiner Erfahrung können die wenigsten diese wirklich gut spielen und es kommt mir oft so vor, als wollten einige Rollenspieler ihre Charaktere nur dadurch zu etwas besonderem machen. Das ist in Ordnung, wenn es den Mitspielern nicht den Spaß verdirbt und wenn man sich ordentlich ausgiebig informiert hat! 


Soo, nun habe ich ein paar Fragen für euch. ;P

Mit was fangt ihr an, wenn ihr euch einen Charakter ausdenkt?
Wie geht ihr bei der Erstellung eines Charakters vor? 
Habt ihr einen bestimmten Typ, den ihr immer wieder gerne spielt?
Welche Charaktere spielt ihr überhaupt nicht gerne?
Worauf legt ihr besonders wert, wenn ihr euch einen Charakter ausdenkt?
Was möchtet ihr Leuten die gerade mit Rollenspielen angefangen haben ans Herz legen?

Viel Spaß mit dem Thema und so. °^°

___________________________________________________________________________

»Reden« | "Denken" | Andere Katzen | "Träumen"

Danke an Schokofuchs für das epische Signaturbild und danke an Frostcloud für den Avatar!

Bilder für Nero:
 


Zuletzt von Nero am Mo Apr 18, 2016 12:43 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://ne.in Benutzerprofil anzeigen

avatar


Anzahl der Beiträge : 1240

Anführerin des SonnenClans
BeitragThema: Re: Charakterbildung    Mo Apr 18, 2016 11:55 am

Das ist echt mal ein sehr Tolles und durchdachtes Thema, wow. o.o

Mit was fangt ihr an, wenn ihr euch einen Charakter ausdenkt?
Das variiert sich. Meistens entsteht der Charakter und die Vergangenheit durch einen Ohrwurm, den ich schon mehrere Tage habe. Als Beispiel hatte ich mal einen Charakter mit dem Namen Wolfherz, später 'Wolf'. Er wurde in einen Clan hineingeboren und hatte ein stinknormales und glückliches Leben, insbesondere als er sich in seine liebe Mentorin Fuchsherz verliebte. Zu der Zeit habe ich das Lied "Blue October - The End" wirklich in der Dauerschleife gehört... da habe ich mich an seiner Vergangenheit am Liedtext orientiert. In etwa so: Ein Mann steht nachts vor dem Haus seiner Ex-Frau und sieht sie im Schlafzimmerfenster mit ihrem Neuen Sex haben, und beschreibt dies. Er geht ins Haus hinein und schleicht sich schließlich in das Schlafzimmer und wir wahnsinnig, als er das Geschehen direkt vor seinen Augen sieht. Benommen von der Farbe Rot vor seinen Augen ging er auf die Beiden zu, machte seiner Frau Vorwürfe, fesselte beide an Stühle und knöpfte sich den Mann zu erst vor, damit seine Frau das mitansehen musste. Er tötete den Mann, die Frau fing an zu schreien, und er empfand Gefallen daran, dass sie Angst vor ihrem blöden Mann hatte, für den sie sich nie wirklich interessierte, und fragte sie, ob all dies es wert gewesen wäre, nun zu wissen, nur noch wenige Sekunden zu Leben zu haben? Er erschoss sie und alles was er sah war Rot. Schlussendlich erschoss er sich selbst. Aber so konnte ich es ja nicht enden lassen. Mein Charater wusste, er konnte nicht zurück zu seinem Clan, weswegen er sich einer brutalen Streunerbande angeschlossen hatte.
Falles es irgendjemanden interessiert, ich hab es so geschrieben:
Spoiler:
 
Ich weiß nicht warum, aber ich liebe diesen Charakter einfach.... schade, dass ich ihn so nicht mehr spielen kann - zu mindest hier nicht. Aber ich denke, Aschenstern wird etwas von seinen Charakterzügen abbekommen, wenn ich ihn erst mal eingespielt hab'. Lasst euch da einfach überraschen, ich hab mir da schon Gedanken gemacht. |D

Wie geht ihr bei der Erstellung eines Charakters vor?
Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Das Problem was ich habe, ist, dass ich meistens einfach drauf los schreibe und alles wie von Alleine geht. Doch das hat einen Nachteil: Mir fällt erst beim Play wirklich ein, was ich aus dem Charakter machen soll... als Beispiel hatte ich mal einen Streuner, der Asche hieß: Im Steckbrief habe ich ihn brutal, gnadenlos und als einen heftigen Kämpfer niedergeschrieben. Aber nach einer Zeit ist mir aufgefallen, dass ich ihn so einfach nicht spielen will. Er wurde daraufhin sanftmütig, treu ergeben, schlechter Jäger, wenig Kampferfahrung (war erst 20 Monde alt und vor wenigen Monden noch ein Hauskätzchen), sehr nachdenklich und er hatte sehr große Interessen an den Heilerkünsten, doch als ein Leibwächter ist es für den kleinen Asche nicht realisierbar gewesen, aber einige Tricks und Kniffe konnte er schon, zum Beispiel eine Blutung stoppen und Entzündung verhindern.
Das ist dieses Problem, beim 'einfach drauf los schreiben' - ich habe einfach noch keine direkte Vorstellung, wie ich meine Katze im Endeffekt wirklich spielen möchte... aber im Normalfall konnte ich den Charakter immer ein wenig abändern und noch ein bisschen an der Vergangenheit schrauben. Also eigentlich hat mich dieses 'Problem' nie wirklich behindert.

Habt ihr einen bestimmten Typ, den ihr immer wieder gerne spielt?
Ein gutes Beispiel ist der oben genannte Charakter Wolf. Er hat viel von seiner Vergangenheit mit in seine Posts gebracht, war nachdenklich, es war ihm vollkommen egal was Andere von ihm dachten und sprach deswegen das aus, was er dachte, er hatte nicht vor vielen Katzen Respekt, doch jene, die diese 'Ehre' zugeteilt bekamen, vor denen hatte er wirklich große Angst, obwohl er sich manchmal den Tod wünschte, mit der Einsicht, sowieso in die Hölle zu kommen. Er war ruppig und hatte ein großes Kämpferwissen, dank der Ausbildung zum Krieger in seinem Clan. Ich weiß nicht, wieso, aber ich mag Charaktere mit einer starken und ausgeprägten Vergangenheit, insbesondere wenn man im Play viele Male wieder darauf zurückkommt. Wie gesagt, Aschenstern wird noch einiges davon abbekommen, freu mich darauf schon. :D Fragt mich nicht, warum ich es mag, Arschlöcher zu spielen. xD

Welche Charaktere spielt ihr überhaupt nicht gerne?
Also ich spiele recht ungerne Einzelläufer und Hauskätzchen, einfach weil man im Play mit denen in den meisten Fällen kein Bisschen produktiv ist.. (deswegen gibt es hier auch keine!)
Aber vom Charakter her mag ich keine zickigen Kätzinnen, verweichlichten Kater oder generell Charaktere die keinen Kontakt zu anderen Katzen suchen, da es den Sinn eines Rollenspiels verfehlt, mit sich selbst zu texten. (mehr folgt)

Worauf legt ihr besonders wert, wenn ihr euch einen Charakter ausdenkt?

Mehr folgt

___________________________________________________________________________


Signatur von Wolkenfeder. ❤
Nach oben Nach unten
http://sternenschmiede.forumieren.com Benutzerprofil anzeigen

avatar


Anzahl der Beiträge : 417

Krieger
BeitragThema: Re: Charakterbildung    Mo Apr 18, 2016 12:42 pm

Das war wirklich spannend zu lesen.

Ich finde es auch unnötig, Charaktere in einem Rollenspiel anzumelden die eigentlich mit niemandem etwas zu tun haben wollen. Ich weigere mich auch solche Charaktere ständig aufs neue zu versuchen ins Play zu integrieren, wenn mein Charakter keinen Grund hat sich um diesen Charakter zu kümmern. Es passt einfach nicht und es macht keinen Spaß, wenn nichts zurückkommt! owo

Ich liebe es aber wenn jemand ungefragt auf meinen Charakter eingeht und wenn meinen Charakteren auch mal kontra gegeben wird. Es ist ja langweilig, wenn immer alles gut läuft.

Ich kann verstehen dass du gerne Arschlöcher spielst, ich spiele gerne wie liebe Charaktere zu Arschlöchern werden. :3

___________________________________________________________________________

»Reden« | "Denken" | Andere Katzen | "Träumen"

Danke an Schokofuchs für das epische Signaturbild und danke an Frostcloud für den Avatar!

Bilder für Nero:
 
Nach oben Nach unten
http://ne.in Benutzerprofil anzeigen

avatar


Anzahl der Beiträge : 193

Foren-Fuchs
BeitragThema: Re: Charakterbildung    Mo Apr 18, 2016 9:48 pm

Ich liebe dich grade so'n bisschen für dieses Thema. Du hast wundervolle Ideen! :3

Mit was fangt ihr an, wenn ihr euch einen Charakter ausdenkt?
Ich fürchte, das ist unterschiedlich. Manchmal ist es der Name, manchmal irgend ein Charakterzug, meistens das Aussehen. Irgendwie passiert das meiste davon gleichzeitig in meinem Kopf, weil ja alles auf einander aufbaut. Wenn es, wie hier ja vermutlich gemeint, um einen RPG-Charakter geht, der für eine bestimmte Storyline entworfen wird, dann muss mir schon beim Lesen der Story eine Idee kommen, ansonsten kann ich das ganze gleich vergessen - wenn die Story ansatzweise interessant ist, fällt das ja aber auch nicht schwer.

Wie geht ihr bei der Erstellung eines Charakters vor?
Das hängt ganz davon ab, was mir vorher so für Ideen kommen, und entsprechend was in meinem Kopf so als "Grundgerüst" für den Charakter herumspukt...! :D
Meistens bin ich sehr darauf aus, meine Charaktere irgendwie "besonders" zu gestalten, sei dies nun durch ein bestimmtes Merkmal am Aussehen oder eine sehr sehr seeehr schmerzhafte Vergangenheit.. in letzter Zeit habe ich es irgendwie damit, meinen Charakteren weh zu tun. Fuchsgeist tut mir echt Leid, vor allem mit dem, was für die Zukunft schon mit ihr geplant ist.
Hauptsächlich versuche ich, mir Zeit zu lassen, und alles zu überdenken, bevor ich einen Charakter als "Playfertig" bestimme, und die Vergangenheit zurechtschleife.

Habt ihr einen bestimmten Typ, den ihr immer wieder gerne spielt?
Ich glaube dafür spiele ich ehrlich gesagt zu wenig in RPGs mit. Aber sowas in Richtung "kühler Charakter" passiert irgendwie relativ oft - okay, mir fallen jetzt 2 Mal ein, aber das ist mehr als beim Rest. Irgendwie probiere ich immer rum, und wüsste spontan jetzt keine zwei Charaktere, die sich ähnlich genug sind, um als "selber Typ" abgesegnet zu werden.

Welche Charaktere spielt ihr überhaupt nicht gerne?
Ich will nicht sagen, dass ich das nicht gerne spiele, aber ich weiß, dass ich es nicht spielen kann, weil es mir einfach nicht liegt: abgrundtief böse Charaktere. Also die "Arschlöcher", die Asche so gerne spielt. Denn davon lesen und damit interagieren tue ich gerne bei solchen Charakteren, aber selber schreiben? Nein, das geht einfach nicht. Dafür bin ich selbst eventuell zu nett... was vielleicht ginge, wäre ein Charakter, der von irgendwem gezwungen wird, Arschloch zu sein, weil das dann ja auch dem Charakter selbst widerstrebt.

Worauf legt ihr besonders wert, wenn ihr euch einen Charakter ausdenkt?
Irgendwas an diesem Charakter muss einen Teil von mir wiederspiegeln, ansonsten kann ich mich mit dem Charakter nicht identifizieren - und wer will schon einen Charakter spielen, mit dem er sich wirklich kein bisschen identifizieren kann? Das schreibt sich dann doch auch völlig unbequem und verkrampft... Heißt also, dass in jedem meiner Charaktere irgendwo ein Stückchen Ich steckt. Sie sind alle wie Horkruxe, nur anders. °w°
Schneegeflüster hat zum Beispiel das Nachdenkliche, meist Stille als übertriebenen Charakterzug meinerseits bekommen. Fuchsgeist spiegelt beispielsweise einige meiner Selbstzweifel wieder, diese dann auch übertrieben verstärkt und auf eine andere Situation bezogen natürlich.

Was möchtet ihr Leuten die gerade mit Rollenspielen angefangen haben ans Herz legen?
Overpowert euren Charakter nicht - jeder hat Schwächen, auch wenn sie einem selbst nicht bewusst sein können. Denkt also viel darüber nach, wie ihr den Charakter, den ihr spielen wollt, erschafft - wie könnten andere Charaktere ihn beschreiben, und welche Dinge fallen anderen sofort auf, die der Charakter selbst eventuell niemals erwähnen würde? Bedenkt vor allem, dass ein Charakter dreidimensional ist, und entsprechend auch auf verschiedene Dinge verschieden reagiert.. stellt euch vorher ein paar Fragen und beantwortet sie aus der Sicht des Charakters. Es kann tatsächlich auch sowas "seltsames" sein wie: Was isst er/sie gerne? Wie würde er/sie eine "romantische Nacht" verbringen wollen? Außerdem muss nicht immer alles ultra dramatisch sein, aber auch das hängt insgesamt davon ab, was ihr mit dem Charakter vor habt. So lange ihr daran Spaß habt, und es für andere nachvollziehbar ist, spielt einfach, worauf ihr Lust habt! :3

Meine Schreibfähigkeit hat sich heute irgendwie schon abgenutzt. Ich editiere das bei Zeiten ._.

___________________________________________________________________________


Ava by Cotton-Candy-Princess ♥

Ich spreche im Namen des Forums, wenn ich sage, dass du Rechtschreib- und Tippfehler behalten darfst, wenn du sie findest.

Schneegeflüster&Fuchsgeist.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte






BeitragThema: Re: Charakterbildung    

Nach oben Nach unten
 

Charakterbildung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sternenschmiede :: Quasselecke :: Off Topic-